Für einen Perfekten Garten

Die attraktivsten Pergolen im Check

Auf der Suche nach einer Pergola?

Eine Pergola bietet die perfekte Fläche für eine überdachte Gartenlounge. Der neue überdachte Raum eröffnet Gartenliebhabern viele neue Möglichkeiten: Hier können bequeme Sitzgelegenheiten untergebracht werden. Hier kann ein neuer Grillplatz entstehen. Auch empfindliche Pflanzen können hier aufgehen. Eine schöne Gartenlaube bzw. Pergola ist ein Blickfang für jeden Garten!

Unsere Pergolas

Preisleistungs-sieger

Luxor - Jetline

Gartenpavillon Holzoptik Metall

Der Checksieger

Forest Superior - Toolport

Premium Pergola

Mirador - SORARA

Infos für dich

Alles zum Thema Pergola

Holz

Holz eignet sich sehr gut aufgrund seiner Robustheit. Verschiedene Hölzer wie bspw. Lärche, Fichte oder Kiefer eignen sich aufgrund ihrer Eigenschaften perfekt für Pergolen.

WPC oder BPC

WPC oder BPC sind aufgrund des Holz/Bambus-Kunststoff-Verbundes besonders witterungsresistent und auch in einer großen Farbenvielfalt und Maserungsvielfalt erhältlich. Deshalb ist es besonders gut geeignet für Gartenpergolas. Außerdem splittert WPC und BPC aufgrund seiner Verbindung besonders wenig. 

Metall (Stahl)

Pergolas aus Metall sind besonders pflegeleicht und lassen sich ohne Probleme der Witterung aussetzen, da der Stahl zusätzlich in mehreren Lagen pulverbeschichtet ist.

  • Ihre Pergola aus Holz muss regelmäßig gepflegt werden, damit das Holz nicht aufquillt und instabil wird.  Hierfür wird das Holz mit einer Holzschutzlasur bestrichen. Hier erfahren Sie mehr zum Thema Pflege: Holzschutzlasuren.
  • Kesseldruck imprägnierte Hölzer sind bereits vorbehandelt und benötigen erstmal keine weitere Behandlung, doch nach einiger Zeit sollte man auch diese behandeln.

Wir kennzeichnen unsere getesteten Produkte je nach Schwierigkeitsgrad des Aufbaus. Gartenlauben sind meist sehr einfach aufzubauen und auch für weniger handwerklich Begabte ohne Aufbau-Service zu schaffen.

Gartenpavillons haben im Vergleich zu der Gartenlaube eine andere Dachform. Der Gartenpavillon steht im Allgemeinen für sich, während die die Gartenlaube oft an Gartenhäuser oder eine Wand angeschlossen ist. Außerdem sind Gartenlauben meist auf einer Seite geschlossen und Gartenpavillons an allen Seiten offen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Darauf sollten Sie beim Kauf einer Pergola achten

1. Wandstärke
Die Wandstärke spielt bei einer Pergola kaum eine Rolle, denn es geht bei einer Pergola nicht um die Isolierung, sondern um einen offenen Unterstand im Garten. Hierbei ist nur die Stabilität und das Design der Gartenlaube wichtig.

2. Pergola DIY
Eine Pergola von Grund auf selber zu bauen ist für die meisten nicht realistisch. Durch die weitverbreiteten Bausätze von unterschiedlichen Herstellern wird das ganze wieder ein einfaches Projekt für jedermann.

3. Dachform

  • Ein Flachdach ist in der Regel die beste Wahl in modernen Gärten mit klarer Linienführung. Das Flachdach hat einen entscheidenden Vorteil: Es nimmt keinen Platz in der Höhe weg, das kann gerade bei Gärten mit Bäumen entscheidend sein. Außerdem kann ein Flachdach ohne Probleme begrünt werden. 
  • Ein Satteldach besteht aus zwei Dachschrägen, die in der Mitte eine Spitze bilden. Der größte Vorteil eines Satteldachs ist der dadurch entstehende Raumgewinn.
  • Bei einem Pultdach ist nur eine Seite leicht schräg, sodass sie perfekt zur Wetterseite ausgerichtet werden kann. Das macht diese Dachform ideal für Solaranwendungen.

4. Gartenhaus, Gartenpavillon oder Gartenlaube/Pergola
Im Unterschied zu einem Gartenhaus ist eine Gartenlaube bzw. eine Pergola ein Ersatz für eine überdachte Terrasse. Häufig gibt es auch Kombinationen aus sogenannten Gartenlauben und Gartenhäusern, hier gibt es einen offenen Bereich und einen geschlossenen Raum, die miteinander verbunden sind. Die Gartenlaube ist in diesem Fall wie eine Art Vorbau an das Gartenhaus angeschlossen. Sollten Sie sich nur eine Art überdachte Terrasse einrichten wollen, dann ist die Pergola die ideale Lösung. Gartenpavillons unterscheiden sich hingegen zur Gartenlaube oder der Pergola nur von der Dachform und, dass die Gartenlaube oft an Gartenhäusern oder eine Wand angeschlossen ist. Außerdem sind Gartenlauben oft auf einer Seite geschlossen und Gartenpavillons sowie Pergolen meist auf allen Seiten offen.

5. Holzarten
Eine Pergola aus Holz ist sehr ökologisch, denn Holz lässt sich ohne Verwendung von Schadstoffen bearbeiten und in einer beliebigen Farbe streichen.
Bei der Holzart der Pergola sollten Sie auf ein witterungsbeständiges Holz achten. Geeignet sind Fichtenholz, Kiefernholz, Lärche oder Douglasie. Diese heimischen Hölzer sind verhältnismäßig harzreich, was für ihre Witterungsbeständigkeit sorgt. Auch Harthölzer wie Buche oder Esche werden im Gegensatz zu Gartenhäusern zum Bau einer Pergola verwendet, diese sind allerdings häufig teurer.

6. Pflege des Holzes einer Pergola
Bei einer Anwendung im Garten ist es sehr wichtig, dass Sie das Holz mit einer Schutzlasur behandeln, falls es noch nicht vom Hersteller vorbehandelt wurde. Dies beugt Schimmelbildung und dem Verfärben des Holzes vor, auch anderen Holzschädlingen wird keine Chance gelassen. Bei vorimprägnierten Hölzern muss keine Behandlung vorgenommen werden.

7. Wie groß darf eine Gartenlaube oder Pergola ohne Baugenehmigung sein?

Die Größe der Pergola ist hier entscheidend. In den meisten Bundesländern sind Gartenlauben mit einer Höhe von bis zu 3 Metern genehmigungsfrei. Oft spielt auch das Volumen der Gartenlaube eine entscheidende Rolle. So ist in Niedersachsen und Baden-Württemberg ein Gartenhaus bis zu einem Volumen von 40 Kubikmetern genehmigungsfrei, in Bayern dürfen es sogar 75 Kubikmeter sein.

8. Wo darf man eine Pergola aufstellen?
Sie dürfen Ihre Gartenlaube im Normalfall maximal 3 Meter an die Grundstücksgrenze aufstellen. Hier gibt es drei Ausnahmefälle:
1. Ihre Pergola enthält keine Aufenthaltsräume oder Feuerstätten (dies trifft auf die meisten Pergolen zu).
2. Die Pergola ist maximal 3 Meter hoch.
3. Die Gesamtlänge (Grundstück) beträgt max. 9 Meter.